Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Willkommen

Herzlich Willkommen bei der CVP Unterägeri!

Patientenverfügung - Informationsveranstaltung

Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung - Informationsveranstaltung

 

Seit dem 1. Januar 2013 ist die Revision des Vormundschaftsrechts (Erwachsenenschutz, Personenrecht und Kindesrecht) in Kraft. Im neuen Erwachsenenschutzrecht stehen individuelle Vorsorgemassnahmen und die Selbstbestimmung der Betroffenen allgemein stärker im Zentrum, so auch im Falle von Urteilsunfähigkeit nach Unfall oder Krankheit.

 

Unter anderem hat das neue Erwachsenenschutzrecht zwei Instrumente zur Selbstbestimmung gesetzlich verankert und schweizweit vereinheitlicht: Den Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung. Wer rechtzeitig vorsorgt, kann damit sicherstellen, dass bei einer späteren Urteilsunfähigkeit der eigene Wille respektiert wird.

 

Wir laden alle Damen und Herren der CVP im Kanton Zug zu dieser Veranstaltung herzlich ein. Die beiden Referenten werden Sie kompetent darüber informieren, welche Instrumente Ihnen zur Verfügung stehen und wie sie eingesetzt werden können für den Fall, dass Sie nicht mehr in der Lage sind selber zu entscheiden.

 

CVP 60+ Kanton Zug
Urs Perner, Präsident 

 

Datum Dienstag, 20. September 2016
Zeit  18.00 Uhr - ca. 19.30 Uhr
Ort  Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug
Baarerstrasse 100, Zug

 

Bitte beachten Sie, dass zurzeit Bauarbeiten am GIBZ durchgeführt werden. Während dieser Phase bleibt der Haupteingang geschlossen. Bitte benutzen Sie die anderen Eingänge.

 

 

Referenten  Gabriele Plüss, Geschäftsleiterin Pro Senectute Zug
Jörg Halter, Vizepräsident KESB, Zug
Leitung 

Urs Perner, Präsident CVP 60+ Kt. Zug

Walter Weber, Vorstandsmitglied CVP 60 + Kt. Zug

 

Es ist keine Anmeldung notwendig. Der Eintritt ist frei.

Ersatzwahl in den Gemeinderat Unterägeri

Verzicht auf den zweiten Wahlgang

 

Die Resultate des ersten Wahlgangs für die Ersatzwahl in den Gemeinderat von Unterägeri liegen vor. Den Stimmberechtigten hatte sich die Möglichkeit geboten, ihrem Favoriten oder ihrer Favoritin ihre Stimme zu geben, dies im Gegensatz zu den stillen Wahlen im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen im Oktober 2014.


Bei der Beurteilung mögen die verschiedensten Kriterien ihren Ausschlag gegeben haben: Leistungsausweis in Beruf, Familie und Gesellschaft, Führungserfahrung und Ausbildung, politischer Fokus, politische Heimat, politisches Kalkül, Verwurzelung und Verästelungen in Unterägeri.

 

Keiner der vier Kandidierenden erreichte das absolute Mehr. Damit war zu rechnen.

Die CVP Unterägeri hatte mit Matthias Buzzi einen ausgezeichneten Kandidaten für die anspruchsvolle Aufgabe eines Gemeinderats. Aus unserer Sicht erfüllt er alle Voraussetzungen dafür in hohem Masse. Und verbunden mit einer etwas anderen Wahlkampagne wie „Persönliche Begegnung mit Matthias Buzzi“ und mit dem Slogan „Buzzt de Buzzi gwünned alli!“ machten sich Matthias Buzzi und die CVP Unterägeri berechtigte Hoffnung, im ersten Wahlgang den ersten oder zweiten Platz zu schaffen. Dieses Ziel wurde erreicht. Mit 582 Stimmen hat Matthias Buzzi ein gutes Resultat erzielt.

 

Matthias Buzzi fühlt sich auf jeden Fall als Gewinner. „Auch wenn es nur für den zweiten Platz gereicht hat, ich habe gewonnen: Neue Ein- und Ansichten mit, über und durch Menschen in Unterägeri; interessante, berührende Begegnungen und Austausche mit Menschen aus dem Dorf.“

 

Fridolin Bossard hatte einen Vorsprung erhalten durch den überraschenden Rücktritt von FDP-Gemeinderat Walter Bruhin innerhalb der Amtsperiode und den damit verbundenen aber nicht grundsätzlich berechtigten  Anspruch der FDP auf einen zweiten Sitz. Dieser Vorsprung liess sich innerhalb der kurzen Frist nicht wettmachen.

 

Die CVP Unterägeri beurteilt die Berichterstattung in den Printmedien als ausgewogen und fair, bis auf eine Ausnahme. Es wird zu klären sein, wie anonyme Reklamationen betreffend Anbringung von Werbematerial über die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat Eingang in einen Leserbrief finden.

 

Allen Stimmberechtigten, welche Matthias Buzzi ihre Stimme gegeben und damit unserem Kandidaten ihr Vertrauen ausgesprochen haben, danken wir ganz herzlich für ihre Unterstützung. Unser Dank gilt auch Matthias Buzzi für sein grosses Engagement, für seine frische, direkte Art auf Leute zuzugehen, ihnen zuzuhören, seine Meinung differenziert und reflektiert anderen Menschen aufzuzeigen. Wir sind stolz auf unsern Kandidaten und auf das „Wie“ und das „Was“ wir erreicht haben.

 

Matthias Buzzi und die CVP Unterägeri treten zu einem zweiten Wahlgang nicht mehr an.

 

CVP Unterägeri, Vorstand
Arthur Walker

Dank an die Wählerinnen und Wähler

Herzlichen Dank für die Unterstützung

 

Dank an die Wählerinnen und Wähler

 

 

Bild: Arthur Walker

Persönliche Begegnung mit Matthias Buzzi

Einer aus dem Volk fürs Volk

 

Vielseitig, wortgewandt, bodenständig und sympathisch – so präsentierte sich der Gemeinderatskandidat der CVP, Matthias Buzzi, am Polittalk vom 9. Juni 2016 der Bevölkerung. Im Gespräch mit Jürg Rother gab er Einblicke in seine berufliche Vergangenheit sowie in sein Privatleben und zeigte, weshalb er ein geeigneter Kandidat für den Gemeinderat Unterägeri ist.

 

Während andere Parteien wie üblich bereits einen Monat vor den Wahlen mit Plakaten die Hauptstrasse im Dorf bebildern, um für ihre Kandidaten zu werben, hielt sich die CVP mit ihrem Kandidaten Matthias Buzzi bis am Donnerstag, 9. Juni 2016, mit der Wahlkampagne versteckt. Das hatte einen guten Grund: Heuer gelingt der CVP ein äusserst gelungener Wahlauftakt und sie präsentiert mit einem originellen Wortspiel einen einprägsamen Aufhänger für die nun folgende Wahlkampagne. Mit dem Slogan «Buzzt de Buzzi, gwünned alli», dem passenden Besenwagen dazu, den zahlreichen Kehrbesen für die Bevölkerung und einem Augenzwinkern, will die Partei auf ihren Kandidaten aufmerksam machen.

 

Begegnung mit Matthias Buzzi am Polittalk

Am Donnerstag, 9. Juni 2016 hatten interessierte Stimmbürger die Gelegenheit, Matthias Buzzi beim Polittalk mit Jürg Rother im Chlösterli persönlich kennenzulernen. Dabei ging es Matthias Buzzi, wie er selbst betonte, darum, dass die Bevölkerung mit ihm auch in den Dialog treten konnte. Im Gespräch fühlte Jürg Rother, der reformierte Pfarrer von Oberägeri, dem Gemeinderatskandidaten mit teils kniffligen Fragen auf den Zahn, schliesslich sollten die Anwesenden auch einen authentischen Eindruck von Matthias Buzzi bekommen. Dabei bewies Matthias Buzzi, dass er auch bei heiklen Fragen einen kühlen Kopf bewahren kann und mit aktuellen Themen und den Anliegen der Bevölkerung vertraut ist und sich damit auseinandersetzen kann.

Matthias Buzzi im Gespräch mit Jürg Rother

 

Vielseitige berufliche Laufbahn

Dabei schälte sich im Verlauf des Gesprächs immer mehr heraus, dass Matthias Buzzi einen ganz wertvollen Trumpf im Sack hält. Kaum ein anderer hat eine so beachtliche und vielseitige berufliche Laufbahn vorzuweisen wie der Kandidat der CVP. Seit über 20 Jahren ist Buzzi in Unterägeri wohnhaft und war nebst Mitglied im Pfarreirat, auch 14 Jahre im Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Unterägeri tätig. Zudem führte er über mehrere Jahre die Sprachheilschule und baute zuvor das Bildungsnetz Zug auf. Weiter war er Initiant des ersten Mobility-Fahrzeuges in Unterägeri. Heute ist er als selbstständiger Coach und Sparringpartner tätig. Wenig erstaunlich fielen auch seine Antworten auf die Frage nach seinen drei Kernkompetenzen aus: Als erstes nannte Matthias Buzzi seine Führungskompetenz. Als langjährige Leiter der Sprachheilschule Unterägeri weiss er, wie man ein Team aus Fachpersonen und Lehrern führt. Weiter sei ihm die Fähigkeit gegeben, andere Personen für seine Ideen zu begeistern und die richtigen Fachleute dafür zu akquirieren. Drittens zählte er auch seinen gesunden Biss zu seinen Stärken, der ihn auch gelernt hat, einstecken zu können.

 

Ein Kandidat aus dem Volk, fürs Volk

Man darf mit guten Gewissen sagen, Matthias Buzzi hat die Feuerprobe bestanden und konnte die Fragen souverän, kompetent, sympathisch und mit der nötigen Prise Witz beantworten. Auch scheute er den Kontakt mit den Anwesenden nicht und stellte sich den Fragen des Publikums. So wurde schnell klar, hier sitzt einer von ihnen auf der Bühne, der weiss, was die Leute im Dorf beschäftigt und welche Sorge sie tragen. So bedauert er in Unterägeri etwa am meisten, dass sich nicht mehr alle Leute auf der Strasse grüssen. Nebst seinen bodenständigen und doch zukunftsorientierten Wertvorstellungen, konnte Matthias Buzzi besonders mit seiner beruflichen Laufbahn bei den Anwesenden überzeugen und bewies, dass er aufgrund seines breiten beruflichen Erfahrungsspektrums der ideale Kandidat für den Gemeinderat Unterägeri ist. 

 

Carina Iten

Sommerfest 2016

Sommerfest 2016 der CVP Unterägeri

 

Public-Viewing - Das Spiel zwischen der Schweiz und Polen kann live vor Ort miterlebt werden!!

 

CVP-Sommerfest am Samstag 25. Juni 2016 mit dem Sternenchor

 

Am traditionellen CVP-Sommerfest auf dem Bauernhof Maisbühl der Familie Nicole und Roland Iten, Unterägeri werden wieder viele Attraktionen angeboten: Gumpi-Schloss, Spiel- und Bastelecke, Mal-Spass mit Gratis-Glace für Kinder. Am Abend ab 18.30 wird der Sternenchor unter der Leitung von Yvonne Theiler auftreten. Sie werden uns mit ihrem Repertoire begeistern.

Neben dem Kuchenbuffet bietet die Festwirtschaft Feines vom Grill an. Ab 16 Uhr findet stündlich eine Tombola mit attraktiven Preisen statt.

 

Das Fest findet ab 14.00 Uhr statt. Der Weg ist ab Kreisel und Kreuzmühle Bäckerei signalisiert.

Wir heissen die Bevölkerung recht herzlich Willkommen auf dem Maisbühlhof!

 

CVP Unterägeri

 

 


Flyer
  Karte zum Maisbühl
Wegbeschreibung
Seitenaufbau in 0.04 Sekunden
113,413 eindeutige Besuche